Einblick in eine Spam-Mail
[Homepage]   [Impressum]


Hier erhalten Sie einen Einblick in den Spam, der permanent auf diver-
se E-Mail-Postfächer einprasselt.  Deshalb sehen Sie unten eine E-Mail
aus einem speziell zum Empfang von Spam eingerichteten Mail-Account.

Die in der Mail (insbesondere in ihrem Header) enthaltenen Web-, Mail-
und IP-Adressen werden  als Links  zu einer Whois-Auskunft wiedergege-
ben.  Die Möglichkeit, den Header einer  Ihrer eigenen E-Mails in eine
verlinkte Darstellung umzuwandeln, erhalten Sie auf diesen Server mit
der Webseite header.html

Bitte beachten Sie, daß die Absenderadresse und Headerzeilen gefälscht
sein können. Lediglich die oberste Zeile mit dem Namen "Received" wird
von dem empfangenden Mailserver erzeugt. Die darin in eckigen Klammern
genannte IP-Adresse ist also  die IP-Adresse des Rechners, von dem die
E-Mail eingeliefert wurde.

Informationen zur Vertrauenswürdigkeit  der Absenderadresse einer Mail
finden Sie unter http://www.daniel-rehbein.de/rfc2821.html, allgemeine
Aussagen zum Thema Spam sowie darüber, wie Nutzer ausgetrickst und be-
lästigt werden, unter http://www.mein-dortmund.de/spamtrap.html.

Die hier jeweils  angezeigte E-Mail ist aktuell.  Beim nächsten Aufruf
werden Sie  deshalb eine andere E-Mail sehen. Sollte allerdings gerade
eine größere Spam-Welle im Internet unterwegs sein, so werden Sie ver-
mutlich auch bei mehrmaligem Aufruf dieser  Seite eine ähnliche E-Mail
zu sehen bekommen.

Weitere Beispiele für hier  ankommenden Spam sehen Sie auf den Websei-
ten postoffice-8.html,  postoffice-9.html  oder postoffice-7.html, für
den Spam-Empfang vorgesehene E-Mail-Adressen auf lister.html. Des wei-
teren können Sie den Spam unter spam-5.rss oder unter postoffice-2.rss
auch als  RSS-Feed abrufen  oder unter spam-0.html eine  Spam-Mail mit
weniger Erläuterungen lesen.

Auf verschiedenen Seiten befinden sich Spamtrap-Adressen,  die nur den
Zweck haben, von Spam-Versendern eingesammelt zu werden. Daher schrei-
ben diese dann an  E-Mail-Adressen wie z.B. megamega@beinpixel.de oder
acht@htmlmail.de, an giga@78.htmlmail.de oder an charlist@damebube.de.

Aber denken Sie nicht immer nur an Mails und speziell an Spam. Spielen
Sie mal wieder. Hier auf diesem Server können Sie zum Beispiel das ja-
panische Rätselspiel Sudoku spielen: sudoku.html

X-Envelope-From: <chuyuanxia@eastplore.com>
X-Envelope-To: <schwefel@mischt.mausraub.de>
X-Delivery-Time: 1435388560
X-UID: 216080
Return-Path: <chuyuanxia@eastplore.com>
Authentication-Results: strato.com 1;
	iprev=permerror
		iprev=118.192.2.61;
	spf=permerror
		smtp.mailfrom="chuyuanxia@eastplore.com";
	dkim=none;
	domainkeys=none;
	dkim-adsp=none
		header.from="chuyuanxia@eastplore.com"
X-Strato-MessageType: email
To: schwefel@mischt.mausraub.de
Message-ID: <j0547ar5R72divu.RZmta@smtp.rzone.de>
X-RZG-CLASS-ID: mi
Received-SPF: permerror
	client-ip=118.192.2.61;
	helo="mail.eastplore.com";
	envelope-from="chuyuanxia@eastplore.com";
	receiver=smtp.rzone.de;
	identity=mailfrom;
	problem="Domain eastplore.com: Found more than one SPF record, see RFC 7208, section 4.5.";
Received: from mail.eastplore.com ([118.192.2.61])
	by smtp.rzone.de (RZmta 37.8 OK)
	with ESMTP id j0547ar5R72divu
	for <schwefel@mischt.mausraub.de>;
	Sat, 27 Jun 2015 09:02:39 +0200 (CEST)
Received: from User (unknown [92.69.223.167])
	by mail.eastplore.com (AnyMacro(G7)) with ESMTPA id 6A9A1280C8;
	Fri, 26 Jun 2015 17:32:52 +0800 (CST)
Reply-To: <louis.alexander23@aim.com>
From: "Louis Alexander"<chuyuanxia@eastplore.com>
Subject: Lieber Freund,
Date: Fri, 26 Jun 2015 11:33:20 +0200
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/plain;
	charset="Windows-1251"
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Priority: 3
X-MSMail-Priority: Normal
X-Mailer: Microsoft Outlook Express 6.00.2600.0000
X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V6.00.2600.0000

Lieber Freund,

Mein Name ist Louis Alexander. Ich arbeite mit einem Finanzhaus hier in den Niederlanden. 
W�hrend meiner letzten Sitzung und Pr�fung von Bankkonten innerhalb unserer Bank, meine Abteilung fand ein ruhendes Konto mit einer enormen Summe von US $ 55,500,000.00, die von einem verstorbenen Mr. Williams aus England vor seinem Tod hinterlegt wurde.
Aus unserer Untersuchung, hatte er keine n�chsten Angeh�rigen, diese Mittel zu erhalten. Stehend Ansicht der niederl�ndischen Bankenregulierung nur ein Ausl�nder als n�chsten Angeh�rigen, in Anbetracht der Tatsache, dass die Kl�gerin eine nicht-niederl�ndische war. 
Ich brauche deine Erlaubnis, einen Partner f�r unsere verstorbenen Kunden zu haben, so dass die Gelder freigegeben und sofort auf Ihr Bankkonto �berwiesen. Am Ende der Transaktion wird 40% f�r Sie sein, und 60% f�r mich und meine Kollegen sein. 
Ich habe in meinem Besitz alle notwendigen Unterlagen f�r die erfolgreiche Durchf�hrung der Transaktion. Beachten Sie, dass diese Transaktion risikofrei alles, was ich von Ihnen ben�tigen ist Ihre Ehrlichkeit und Vertrauen. 
Bitte antworten Sie mir mit Ihren privaten E-Mail (f�r vertrauliche Gr�nden), so dass ich Ihnen mehr Details und den Prozess. 
Mit freundlichen Gr��en

Louis Alexander

.

Weitere Dienste auf diesem Server:
     [Fiktives Gästebuch]   [Spamtrap-Seite]   [Kurt Kolben]   [Rätsel]